• Pfälzer Weinsteig Etappe 05 Neustadt a. d. Weinstraße - St. Martin

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      817 m
    • Abstieg
      733 m
    • Schwierigkeit
      schwer
    • Dauer
      6:45 h
    • Strecke in km
      19,8 km
    • Max. Höhe
      673 m
    • Minimale Höhe
      140 m

    Wegkennzeichen

    Startpunkt der Tour
    Marktplatz Neustadt a. d. Weinstraße

    Zielpunkt der Tour
    Kirche in St. Martin

    Anfahrt

    Nehmen Sie auf der A65 die Ausfahrt Neustadt/ Weinstraße-Süd und fahren weiter auf der B39 bis nach Neustadt.

    Oder: Auf der A65 bis zur Aufahrt Neustadt/weinstraße - Nord, dann weiter auf der B38 bis Sie links abbiegen auf die Kalr-Hellferich-Str. Geradeaus bis zur Landauer Str., dann rechts abbiegen.

    Parken

    Kostenlose Parkplätze an der Festwiese in in der Festplatzstraße, 67433 Neustadt

    Literatur

    Rother Bergverlag: Die Pfälzer Weitwanderwege Pfälzer Höhenweg, Pfälzer Waldpfad, Pfälzer Weinsteig. In 30 Tagen durch die Pfalz (Autor: Jürgen Plogmann). 140 Seiten mit 60 Farbabbildungen, 30 Höhenprofile, 30 Wanderkärtchen im Maßstab 1:75.000, eine Übersichtskarte. ISBN 978-3-7633-4401-7 Conrad-Stein-Verlag: Pfälzer Weinsteig (Autorin: Anne Bärbel Engelhart). 192 Seiten mit 17 Karten, 61 Farbabblidungen und 10 Höhenprofilen. ISBN 978-3-86686-380-4

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit der Bahn nach Neustadt a. d. Weinstraße, Hauptbahnhof. Neustadt ist per IC und ICE erreichbar, sowie halbstündlich an den S-Bahn Verkehr nach Mannheim/Heidelberg bzw. Kaiserslautern/Saarbrücken angebunden.

    Fahrplanauskunft

    Kurzbeschreibung

    Heute steht die längste Etappe des Weinsteigs an. Dabei entdecken wir nicht nur zahlreiche interessante Naturdenkmäler wie den Zigeunerfelsen, den Hambacher Bergstein oder das eindrucksvolle Felsenmeer, sondern besteigen mit der 673 m hohen Kalmit auch den höchsten Gipfel des Pfälzerwaldes.


    Wegbeschreibung

    Wir starten auf dem belebten Marktplatz in Neustadt, schlendern durch die Fußgängerzone und machen uns anschließend an den Aufstieg auf den Nollensattel. Von hier führt uns ein Hangweg durch Esskastanienwälder gemütlich dahin, ehe sich ein Pfad durch Moos bewachsene Felsen im Wald steil bergan zum aussichtsreichen Zigeunerfelsen windet. Weiter geht es auf den 490 m hohen Nollenkopf und entlang eines ausgeprägten Bergrückens über die Speierheld-Unterstandshütte zum Naturdenkmal Hambacher Bergstein. Auf schönen Pfaden wandern wir von hier zum Sühnekreuz und anschließend abwärts in Richtung Hambacher Schloss, das in jedem Fall einen Abstecher wert ist. Im Uhrzeigersinn umrunden wir den Sommerberg und gelangen schließlich zum Hohe-Loog-Haus (PWV), wo wir auf der Terrasse bei einer Brotzeit den herrlichen Ausblick über die südliche Pfalz hinweg bis zum Kraichgau und Schwarzwald genießen können. Gestärkt geht es im Auf und Ab weiter zur Kalmit. Auf dem höchsten Gipfel des Pfälzerwaldes erwartet uns nicht nur eine fantastische Aussicht auf die mehr als 500 m tiefer gelegene Rheinebene, sondern auch die an Wochenenden und mittwochs bewirtschaftete Ludwigshafener Hütte (PWV). Südwestlich der Kalmit auf dem Hüttenberg liegt ein weiteres landschaftliches Highlight auf unserer Strecke, das imposante Naturdenkmal Felsenmeer. Von hier führt uns ein Pfad durch reizvolle Kiefernwälder hinab zur Totenkopfstraße am östlichen Ortsrand von St. Martin, das malerisch am Ausgang des Kropsbachtales liegt. Vorbei am Bellachini-Weiher ist es nun nicht mehr weit zum idyllischen, unter Denkmalschutz stehenden Ortskern.

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Tobias Kauf

    : Pfalz Touristik e.V.

    Höhenprofil

  • Pfälzer Weinsteig Etappe 05 Neustadt a. d. Weinstraße - St. Martin

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      817 m
    • Abstieg
      733 m
    • Schwierigkeit
      schwer
    • Dauer
      6:45 h
    • Strecke in km
      19,8 km
    • Max. Höhe
      673 m
    • Minimale Höhe
      140 m

    Wegkennzeichen

    Startpunkt der Tour
    Marktplatz Neustadt a. d. Weinstraße

    Zielpunkt der Tour
    Kirche in St. Martin

    Anfahrt

    Nehmen Sie auf der A65 die Ausfahrt Neustadt/ Weinstraße-Süd und fahren weiter auf der B39 bis nach Neustadt.

    Oder: Auf der A65 bis zur Aufahrt Neustadt/weinstraße - Nord, dann weiter auf der B38 bis Sie links abbiegen auf die Kalr-Hellferich-Str. Geradeaus bis zur Landauer Str., dann rechts abbiegen.

    Parken

    Kostenlose Parkplätze an der Festwiese in in der Festplatzstraße, 67433 Neustadt

    Literatur

    Rother Bergverlag: Die Pfälzer Weitwanderwege Pfälzer Höhenweg, Pfälzer Waldpfad, Pfälzer Weinsteig. In 30 Tagen durch die Pfalz (Autor: Jürgen Plogmann). 140 Seiten mit 60 Farbabbildungen, 30 Höhenprofile, 30 Wanderkärtchen im Maßstab 1:75.000, eine Übersichtskarte. ISBN 978-3-7633-4401-7 Conrad-Stein-Verlag: Pfälzer Weinsteig (Autorin: Anne Bärbel Engelhart). 192 Seiten mit 17 Karten, 61 Farbabblidungen und 10 Höhenprofilen. ISBN 978-3-86686-380-4

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit der Bahn nach Neustadt a. d. Weinstraße, Hauptbahnhof. Neustadt ist per IC und ICE erreichbar, sowie halbstündlich an den S-Bahn Verkehr nach Mannheim/Heidelberg bzw. Kaiserslautern/Saarbrücken angebunden.

    Fahrplanauskunft

    Kurzbeschreibung

    Heute steht die längste Etappe des Weinsteigs an. Dabei entdecken wir nicht nur zahlreiche interessante Naturdenkmäler wie den Zigeunerfelsen, den Hambacher Bergstein oder das eindrucksvolle Felsenmeer, sondern besteigen mit der 673 m hohen Kalmit auch den höchsten Gipfel des Pfälzerwaldes.


    Wegbeschreibung

    Wir starten auf dem belebten Marktplatz in Neustadt, schlendern durch die Fußgängerzone und machen uns anschließend an den Aufstieg auf den Nollensattel. Von hier führt uns ein Hangweg durch Esskastanienwälder gemütlich dahin, ehe sich ein Pfad durch Moos bewachsene Felsen im Wald steil bergan zum aussichtsreichen Zigeunerfelsen windet. Weiter geht es auf den 490 m hohen Nollenkopf und entlang eines ausgeprägten Bergrückens über die Speierheld-Unterstandshütte zum Naturdenkmal Hambacher Bergstein. Auf schönen Pfaden wandern wir von hier zum Sühnekreuz und anschließend abwärts in Richtung Hambacher Schloss, das in jedem Fall einen Abstecher wert ist. Im Uhrzeigersinn umrunden wir den Sommerberg und gelangen schließlich zum Hohe-Loog-Haus (PWV), wo wir auf der Terrasse bei einer Brotzeit den herrlichen Ausblick über die südliche Pfalz hinweg bis zum Kraichgau und Schwarzwald genießen können. Gestärkt geht es im Auf und Ab weiter zur Kalmit. Auf dem höchsten Gipfel des Pfälzerwaldes erwartet uns nicht nur eine fantastische Aussicht auf die mehr als 500 m tiefer gelegene Rheinebene, sondern auch die an Wochenenden und mittwochs bewirtschaftete Ludwigshafener Hütte (PWV). Südwestlich der Kalmit auf dem Hüttenberg liegt ein weiteres landschaftliches Highlight auf unserer Strecke, das imposante Naturdenkmal Felsenmeer. Von hier führt uns ein Pfad durch reizvolle Kiefernwälder hinab zur Totenkopfstraße am östlichen Ortsrand von St. Martin, das malerisch am Ausgang des Kropsbachtales liegt. Vorbei am Bellachini-Weiher ist es nun nicht mehr weit zum idyllischen, unter Denkmalschutz stehenden Ortskern.

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Tobias Kauf

    : Pfalz Touristik e.V.

    Höhenprofil