Bunkerführung

Auf Entdeckungstour im alten NATO-Bunker

Der NATO-Bunker am Rand von St. Martin wurde in der Zeit des „Kalten Krieges“, in den Jahren 1964–72 erbaut.

Von außen recht unscheinbar erstreckt sich die Verkehrsfläche des Bunkers im Inneren über ca. 3000 m2. Nach einem Erschließungsstollen von rund 630 Metern entstand der Verkehrsstollen mit vier Quer- und zwei Verbindungsstollen mit einer Baulänge von insgesamt 470 Metern. Der Bunker sollte einmal ein Fernmeldebunker werden, wurde aber nie ganz fertiggestellt und durch die NATO in Betrieb genommen, da sich die weltweite Lage entspannt hatte und auch die Fernemeldetechnik mit den Jahren überholt war.

In der Zeit von April bis Oktober bietet die Tourist-Info St. Martin regelmäßig Führungen für bis zu 25 Personen im Bunker an. In der Winterzeit darf der Bunker aus Naturschutzgründen nicht betreten werden, da dort eine Art von Fledermäusen überwintert.

Dauer: ca. 1 Std
Kostenbeitrag: 3 €, mit Gästekarte St. Martin 2,50 €
nur mit Voranmeldung, Teilnehmerzahl begrenzt
Treffpunkt: Bunkereingang, eine Wegbeschreibung erhalten Sie in der Tourist-Info

Taschenlampe, festes Schuhwerk und warme Kleidung erforderlich!

Die nächsten Termine zur Bunkerführung finden Sie in unserem VERANSTALTUNGSKALENDER