Wachenheim - Eckkopf - Heidenlöcher - Wachenheim

Abwechslungsreiche Rundtour, die in der Weinstadt Wachenheim startet. Von hier hoch hinaus zur Wachtenburg führt. Hier lohnt ein Stopp für den Genuss der Aussicht und Besichtigung des kleinen Burgmuseums. Weiter geht es hinauf zum Odinsthal und dem höchtsgelegenen Weingut der Pfalz mitten in das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald. Durch Buchen-, und Mischwälder geht es bergauf zu Eckkopf. Hier lohnt sich das Besteigen des Aussichtsturms, der eine Rundumaussicht bietet. Am Wochenende ist die Hütte meist durch abwechselnde Vereine ehrenamtlich bewirtschaftet. Weiter geht es zu den Heidenlöchern, den Resten einer Fliehburg. Weiter bergab führt die Route zum Waldrand und hinein in die Pfälzer Weinberge. Vorbei oberhalb des Weinortes Forst geht es mit viel Aussichten über die Weinlandschaft hin zur Rheinebene und dem Odenwald zurück nach Wachenheim. Hier kann man die Tour mit einem Glas Wein auf dem Platz vor der Georgskirche oder der vielseitigen Gastronomie ausklingen lassen.

Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,8 km
Dauer
3:45 h
Aufstieg
354 m
Abstieg
355 m
Start
Wandertafel an der Burgstraße in Wachenheim Ortsmitte oder am Bahnhof Wachenheim
Ziel
Wandertafel an der Burgstraße in Wachenheim Ortsmitte oder am Bahnhof Wachenheim

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Wir starten nach Anreise mit dem ÖPNV entweder am Bahnhof Wachenheim und laufen über die Bahnhofstraße, vorbei an der Georgskirche in die Burgstraße oder direkt  am Parkplatz in der Burgstraße und folgen hier der Wegmarkierung des Zuweg Pfälzer Weinsteig (rot-gelb) und nehmen nach den Treppenanstieg zur Burg hinauf, wobei wir weiterhin dem Zuweg Pfälzer Weinsteig (rot-gelb) folgen.  Die Burgruine Wachtenburg thront heute weit oberhalb des Ortes Wachenheim. 1257 ist die Burg als „veste Wachenheim“ erstmals urkundlich erwähnt worden. Nach bewegter Geschichte wird die Burg 1864 von Ludwig Heim für 8000 Gulden gekauft und 1984 an die Stadt Wachenheim verschenkt. Die dortige „Burgschänke“ lädt zu deftiger Pfälzer Küche ein, lockt im Sommer mit einer großen Aussichtsterrasse und im Winter mit einer gemütlichen warmen Stube.Hinter der Burg folgen wir weiter dem Hauptweg des Pfälzer Weinsteigs (rot-weiß) in Richtung Südwesten (Weinsteig Beschilderung Richtung Deidesheim) bergan Richtung Eckkopf, indem wir vorerst den Treppenanstieg nehmen und schließlich dem ca. 1 km langen, leicht ansteigenden Weg folgen. Hier bietet sich uns immer wieder ein Blick ins Tal. Immer der Markierung Pfälzer Weinsteig folgend gelangen wir zum Rastplatz „grüne Bank“. Von hier aus folgen wir der Markierung rotes Dreieck inks dem aufsteigenden Forstweg nach. Etwa 2 Kilometer später erreichen wir den Eckkopfgipfel. Der Eckkopf ist ein 516 m hoher Berg im Pfälzerwald. Ein 25 m hoher Aussichtsturm in Form einer Stahlkonstruktion wurde im Sommer 1975 von der Verbandsgemeinde Deidesheim errichtet. Er hat eine Aussichtshöhe von 541 m, von wo sich uns eine gute Fernsicht bietet. Bei dem Turm befindet sich eine Gaststätte, die an den meisten Wochenenden und an einigen Feiertagen geöffnet hat. Hier gibt es einfache Pfälzer Küche und frische Kuchen.Nachdem wir ausgiebig den tollen Ausblick genossen haben, gelangen wir vorerst auf dem bereits bekannten Weg (rotes Dreieck) zurück und folgen dann rechts dem Weg mit dem weißen Punkt. Dieser führt uns zuerst über einen Felsenweg mit mittelalterlichem Grenzstein und später weiter über einen Waldweg stetig abwärts. Wir folgen der Wegmarkierung weißer Punkt, bis wir an einer Wegspinne auf den Pfälzer Weinsteig stoßen. Dieser Markierung folgend,  treffen wir schließlich  auf die Heidenlöcher.Die Heidenlöcher liegen auf der Kuppe des Martensberges (347 m) und sind Überreste einer Fliehburg karolingischer oder ottonischer Zeit. Die Fliehburg war von einer ringförmigen Außenmauer mit einem Umfang von 450 m umgeben. Im Inneren befanden sich etwa 80 bis 85 Gebäude aus Bruchsteinen.Wir durchqueren die Anlage indem wir uns leicht rechts halten (immer auf die Wegmarkierung Pfälzer Weinsteig achten, die sich an den Mauerresten befindet) undgelangen nach ca. 500 m steilem Abstieg zur Michaelskapelle. Hier können wir die herrliche Aussicht auf Deidesheim und die Rheinebene genießen. Links neben der Kapelle geht es wieder dem Pfälzer Weinsteig folgend abwärts bis wir einen Waldparkplatz und kurz darauf eine Kreuzung erreichen. Hier treffen wir auf den Wanderweg Deutsche Weinstraße mit der Wegmarkierung grüne Trauben auf weißem Grund, dem wir in nördlicher Richtung folgen. Der Wanderweg Deutsche Weinstraße erstreckt sich von Bockenheim bis Schweigen und schlängelt sich am Rand des Naturparks Pfälzwer Wald entlang durch die Rebenmeerlandschaft. Zwischen Wald und Weinreben wandern wir oberhalb von Forst zurück bis Wachenheim. Dabei bietet sich uns ständig ein toller Blick über die Hänge mit den Weinreben und die umliegenden Dörfer. Am Ortseingang von Wachenheim stoßen wir direkt auf die Burgstraße und haben schon nach wenigen Metern wieder unseren Ausgangspunkt, den Parkplatz mit der Wandertafel in der Ortsmitte, erreicht.

Der Lagenstein dient als Aussichts- und Orientierungspunkt. ()
Am Hahnenböhler Kreuz bietet sich uns ein herrlicher Blick über die Rheinebene auf Forst und Deidesheim. ()
Die Heidenlöcher nordwestlich von Deidesheim sind die Überreste einer Fliehburg. (Silke Hertel)
Blick von der Michaelskapelle auf Deidesheim. (Silke Hertel )
Die Aussichtsplattform auf dem Eckkopfturm befindet sich auf 541 m. (Maresi Kachler)
Die grüne Bank lädt zur schattigen Rast im Naturpark Pfälzer Wald ein. (Maresi Kachler)
Der Blick wandert durch die Weinreben übers Tal. (Maresi Kachler)
Vorbei an mediterranem Baumbestand wandern wir in Richtung Eckkopf. (Maresi Kachler)
Die Heidenlöcher zeugen von einer Besiedelung des Waldes bereits im 9. Jahrhundert. (Maresi Kachler)
Zum Schluß genießen wir nochmal den Blick über die Ebene. (Maresi Kachler)
Gleich zu Beginn der Tour öffnet sich der Blick über die Rheinebene. (Maresi Kachler)
Diese Aussicht genießen wir vor der Michaelskapelle. (Maresi Kachler)
So gelangen wir schließlich zur Michaelskapelle, am Rande des Pfälzer Walds gelegen. (Maresi Kachler)
Heute sind von den ottonischen Befestigungsanlagen nur noch Mauerreste übrig. (Maresi Kachler)
Blick vom Eckkopfturm (Tobias Kauf)
Michaelskapelle bei Deidesheim 3 ()
Blick vom Eckkopfturm (Anne Euler)
Wir passieren die Wachtenburg, die über Wachenheim thront. (m)
Der Wanderweg oberhalb der Wachtenburg. (Maresi Kachler)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen