Spazierwanderweg Kauert-Tour

Ein gemütlicher Premium Spazierwanderweg ist die 5,1 Kilometer lange Kauert-Tour bei Dahn. Start und Ziel der Wanderung ist der Wanderparkplatz bei der PWV-Hütte im Schneiderfeld. Unterhalb des Elwetritschefelsens geht es in leichter Steigung nach oben über den Otto-Eisel-Pfad zur Weihersebene. Ein schmaler Pfad führt hinauf zum Jakobsfelsen. In Schlaufen windet sich der Pfad wieder den Berg hinab und endet an der Kneippanlage. Von dort beginnt ein erneuter Aufstieg, dieses Mal hoch zum Schillerfelsen, mit Fernsicht auf die Burgengruppe Altdahn. Durch einen schmalen Felsspalt hindurch gelangt man zur Aussichtskanzel auf dem Schwalbenfelsen mit großartigem Blick auf die Stadt Dahn. Nach wenigen Gehminuten erreicht man die spektakuläre Felsenarena . Über die Weihersebene geht es durch die Wiesenidylle des Kühwoog zurück zum Ausgangspunkt der Kauert-Tour.

 

UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

 

Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.

Achte auf die Natur, zerstöre keine Pflanzen und bleibt immer auf den Wegen.

Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause.

Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir.

Beachte zu Deiner eigenen Sicherheit alle Wegesperrungen. Auch am Wochenende.

Parke nur auf ausgewiesenen Parkplätzen. Lass Platz für Rettungswege und landwirtschaftliche Maschinen.

Gib land- und forstwirtschaftlichem Verkehr bitte den Vorrang.

Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,1 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
148 m
Abstieg
200 m
Start
Parkplatz PWV-Hütte Dahn "Im Schneiderfeld", 66994 Dahn, N 49°08'55.6, E 07°45'21.3
Ziel
Parkplatz PWV-Hütte Dahn "Im Schneiderfeld", 66994 Dahn, N 49°08'55.6, E 07°45'21.3

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Im Dahner Felsenland kann man fortan auf bequemen Pfaden und Wegen genussvoll „spazierwandern“ und dabei die imposante Felsenwelt des Wasgaus erleben. Zertifiziert wurden bisher vier solcher Rundtouren, die gemütlich jeweils in maximal zwei Stunden erwandert werden können. Eine davon ist der Premium Spazierwanderweg Kauert-Tour bei Dahn. Auf gerade mal 5,1 Kilometern reihen sich bizarre Felsgebilde mit attraktiven Aussichten und romantischen Ruheplätzen entlang des Weges. 

Start und Ziel der Wanderung ist der Wanderparkplatz bei der PWV-Hütte im Schneiderfeld. Unterhalb des Elwetritschefelsens gibt die Wegmarkierung – ein schwarzes K über schwarzem Hügel auf weißem Grund – die Laufrichtung an. In leichter Steigung geht es bergaufwärts über den Otto-Eisel-Pfad zur Weihersebene. Bereits nach wenigen Gehminuten ist die Stille des Waldes wahrnehmbar. Durch geheimnisvollen Mischwald führt der schmale Pfad, vorbei an moosbewachsenen Steinen und Felsbrocken zum ersten Aussichtspunkt: dem Jakobsfelsen. Eine Sitzbank verlockt zum Ausruhen und Genießen. Von hier oben hat man eine der schönsten Aussichten auf die unten liegende Stadt Dahn. 

In großzügigen Schlaufen windet sich der Pfad wieder den Berg hinab und geht in einen breiteren Waldweg über. An einer Kurve lichtet sich der Wald und gibt einen herrlichen Blick zum sagenumwobenen Jungfernsprung frei, dem Wahrzeichen Dahns. Im Herbst ist dieser Wegabschnitt ein wahrer Farbenrausch. Zwischen den Nadelbäumen schimmert in dieser Zeit das Laub in allen Gelb-, Orange- und Rottönen. Der Pfad endet an der Kneippanlage etwas oberhalb der Straße. Nach einem erfrischenden Fußbad geht es auf dem Pfad wieder energievoll bergauf. Über elf Stufen gelangt man hoch zum Schillerfelsen. Am Fuße des Felsens gibt es die Möglichkeit auf einer Sitzbank eine kurze Ruhepause einzulegen und die unzähligen Steinpyramiden drum herum zu bewundern. Bei klarer Sicht ist in der Ferne die gegenüberliegende Burgengruppe Altdahn zu erkennen. 

Weitere Stufen führen rechts am Felsmassiv vorbei. Ein Holzgeländer dient als Hilfe für den steilen Aufstieg. Nun wird es abenteuerlich, denn der Pfad führt durch einen schmalen Felsspalt hindurch. Dieser Abschnitt ist auch Teil des bekannten Dahner Felsenpfads. Auf dem Bergkamm angekommen wartet auch schon die nächste Attraktion: die Aussichtskanzel auf dem Schwalbenfelsen. Von hier hat man einen großartigen Blick auf die Stadt Dahn und den aus dem Berg ragenden Jungfernsprung. Die Sitzbank auf dem Felsplateau ist verständlicherweise ein beliebter Ruheplatz. 

Auf dem Bergkamm geht die Spazierwanderung durch herrlichen Mischwald weiter bis zur Felsenarena. Wie in einem Freilichtkino sind entlang der Felsmassive beeindruckende Licht - und Farbenspiele auf den Gesteinsschichten des Buntsandsteins zu beobachten. Je nachdem wie die Sonne steht, werden die Felsen beleuchtet und angestrahlt – zu jeder Jahreszeit ein tolles Erlebnis. Meditativ ist der letzte Wegabschnitt über die Weihersebene, durch die Wiesenidylle des Kühwoog zurück zum Ausgangspunkt der Kauert-Tour. Eine ausgiebige Vesper in der Hütte des Pfälzerwald Vereins schließt die erlebnisreiche und entspannende Wanderung ab.

Elwetritschefelsen ()
Markierungszeichen Kauert-Tour (Grafik Chhristoph Riemeyer)
Unterhalb des Elwetrischefelsen (Foto Daniela Trauthwein)
Dahner PWV Hütte "Im Schneiderfeld"_01 ()
Schwalbenfelsen (Foto: Daniela Trauthwein)
Blick auf den Jungfernsprung (Foto Daniela Trauthwein)
Blick vom Jakobsfelsen auf Dahn (Jacques Noll)
Schwalbenfelsen Dahn ()
Blick vom Schwalbenfelsen auf Dahn  (Foto: Daniela Trauthwein)
Schillerfelsen in Dahn_01 ()

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen