Leininger Panoramaweg

Der Panoramarundwanderweg beginnt in Hettenleidelheim und führt zunächst am Freibad entlang auf den Waldlehrpfad. Vorbei an ehemaligen Hügelgräbern, den sog. Fliegensteinen, geht es in Richtung Hetschmühlweiher. Über Wattenheim führt der Weg weiter mit einem tollen Panoramablick ins Eisenberger Becken durch Wiesen und Felder bis zum Nackter Hof. Über Tiefenthal führt die Route aussichstreich weiter zu einm Naturschutz-. und Kalsandsteingebiet oberhalb Neuleiningens. Hier genießt man Blicke sowohl über Neuleiningen (Burg) auf die Ebene der Deutschen Weinstraße als auch ins Eisenberger Becken und den Donnersberg im Hintergrund. Weiter führt der Weg über Felder bis ins Landschaftschutzgebiet Erdekaut. Hier wurde eine Grubenlandschaft in ein Rückzusggebeit für seltene Tier- und Pflanzenarten verwandelt und läd zum Verweilen ein. In einem kleinen Bogen geht es von hier zurück nach Hettenleidelheim.

Schwierigkeit
mittel
Strecke
19,0 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
283 m
Abstieg
283 m
Start
Marktplatz, Hettenleidelheim
Ziel
Marktplatz, Hetenleidelheim

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Wir beginnen den ca. 20 km langen Leininger Panoramarundwanderweg beim Marktplatz in Hettenleidelheim. Der Weg führt auf der Straße vorbei am Schwimmbad zum Lauberweg in Richtung „Hügelgräber“ im Wattenheimer Gemarkungsbereich. Nach Überquerung der Autobahnbrücke über die A 6 treffen wir unmittelbar bei der ehememalige Gaststätte „Waldesruh“ auf den „Leininger Wanderweg“. Wir wandern nun in Richtung „Hetschmühle“ in das Amseltal. In Höhe des Wasserwerkes zweigen wir nach links ab und erreichen über einen ansteigenden Waldweg den Sportplatz in Wattenheim.

Entlang der Hochgerichtsstraße - Speyerer Straße stoßen wir dann auf den ehemaligen „Landgasthof Holz“. Wir folgen nach rechts ein Stück der Leiningerstraße, biegen jedoch dort, wo sie im Baugebiet „Keckenhütte“ nach rechts ins Tal abknickt, nach links ein. Unsere Wanderroute führt uns nun auf einem gut begehbaren Wirtschaftsweg direkt zum „Nackterhof“, der zur Gemeinde Neuleiningen gehört. Auf diesem Teilstück hat man einen herrlichen Blick auf die Burg Altleiningen, die rechts auf der gegenüberliegenden Bergseite zu sehen ist.

Nach Durchquerung des Nackterhofes gelangen wir den Berg hinab in die Ortsgemeinde Tiefenthal. Am Ortseingang zweigen wir oberhalb des Sportgeländes der TSG Tiefental nach rechts ab und wandern auf dem Wirtschaftsweg in Richtung Landesstraße Tiefenthal-Neuleiningen. Diese Landstraße wird überquert und wir kommen nun über den sogenannten Binsenplatz in ein herrliches Naturschutz- bzw. Kalksandsteingebiet. Beim vorhandenen Kalksandsteinwerk angekommen, gehen wir auf der befestigten Straße bis zur nächsten Abbiegung, wo der Wanderweg dann nach links hinunter in das Tal führt. Von hier aus hat man einen sehr schönen Rundblick bis hin zum Donnersberg. Vorbei an einem Naturdenkmal mit einmaliger Flora erreichen wir nun die ehemalige Eisenbahnlinie Hettenleidelheim - Ebertsheim, welche jedoch zwischenzeitlich abgebaut wurde. Der Bahndamm wird überquert, und wir wandern zwischen Bahndamm und dem Seltenbach zum ehemaligen Bahnhof der Gemeinde Tiefenthal und nach einer Rechtskurve zum Landgasthof „Zur Seltenbach“. Nach dem Gasthof folgen wir ein Stück der Straße, dann geht der Weg kurz vor dem ehem. Besucherbergwerk Reindl-Stollen links ab und führt in das bekannte Landschaftsschutzgebiet „Erdekaut“ mit seinen unzähligen kleinen Tümpeln und Weihern, Sträuchern, Bäumen, einer einzigartigen Flora und Vogelwelt. Auch die noch vorhandene Fördertürme für den Tonabbau prägen das Landschaftsbild. Hier ist ein längerer Aufenthalt empfehlenswert, um viele Sehenswürdigkeiten gilt es zu erforschen.

Nach Überquerung der Bundesstraße zwischen Hettenleidelheim und Eisenberg gehen wir in Richtung ehemaliger Mülldeponie des Donnersbergkreises weiter. In Höhe der Deponie zweigen wir jedoch nach links ab und erreichen nach Überquerung der Straße „In den Beeten“ auf einem Wirtschaftsweg die katholische Kirche in Hettenleidelheim. In Hettenleidelheim befindet sich in der Hauptstraße ein Heimatmuseum, das nach vorheriger Anmeldung besichtigt werden kann. Viele Geräte, die beim Tonabbau benötigt wurden - egal ob über oder unter Tage - sind hier ausgestellt und vermitteln dem Besucher einen Einblick in die oft harte Arbeit der Bergleute.

Auf kürzestem Wege - entweder über die Hauptstraße oder Friedhofstraße/Schulwiesengraben- erreichen wir wieder unseren Ausgangspunkt, den Marktplatz.

Logo Leininger Panoramaweg (Sandra Schnober)
Uffbasse Infografik_07-23 (Julian Völk)
Blick auf Burg Altleiningen ()
Hetschmühlweiher, Wattenheim ()
Erlebnislandschaft Erdekaut, Wattenheim ()
Erlebnislandschaft Erdekaut ()
Erlebnislandschaft Erdekaut ()
Panoramaweg am Weiher Erlebnislandschaft Erdekaut (Sandra Schnober)
Panoramablick (Sandra Schnober)
Panoramaweg ()
Panoramaweg ()
Panoramablick ins Eisenberger Becken ()
Leininger Panoramaweg (Matthias Kunkel)
Panoramablick in Richtung Eisenberger Becken (Sandra Schnober)
Leininger Panoramaweg - Am "Fliegenstein" (Matthias Kunkel)
Kath. Kirche Hettenleidelheim (Matthias Kunkel)
BGlick über die Felder vom Nackterhof aus (Sandra Schnober)
Neuleiningen - Museum An der Münze (Sandra Schnober)
Weggabelung Nackterhof (Sandra Schnober)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen