Jakobspilgerweg Rheinhessen Pfalz "Klosterroute Worms-Metz Nordspange"

Die „Klosterroute Worms-Metz“ verbindet  Rheinhessen, Pfalz, Saarland und Lothringen. Sie führt entlang eines „Altweges“, der ehemaligen Handelsstraße der Kelten und Römer. Seit August 2011 ist sie durchgängig markiert mit gelben Pfeilen und der sogenannten Europamuschel als Wegweiser. Die Klosterroute startet in Worms und trift in Landstuhl auf die Nordroute des Pfälzer Jakobspilgerweges.

Stationen sind:

Worms - Harxheim im Zellertal - Steinbach am Donnersberg - Otterberg - Landstuhl

Schwierigkeit
mittel
Strecke
91,4 km
Dauer
23:15 h
Aufstieg
766 m
Abstieg
609 m
Start
Dom zu Worms
Ziel
Landstuhl Kaiserstraße

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Etappe 1: Worms – Harxheim/Zellertal (ca. 21 km)

Startpunkt ist das Südportal des Domes. Wir gehen am Lutherdenkmal vorbei und überqueren kurz vor dem Bahnhof die Bahnlinie und folgen stadtauswärts der Von-Steuben-Straße bis zur Pfrimm. Dort links abbiegen und immer dem Bachlauf aufwärts folgend erreichen wir bald Pfeddersheim. Wir bleiben immer auf dem Pfrimmtalweg nach Monsheim und weiter nach Wachenheim/Pfrimm. Bei Monsheim bietet sich Ihnen die Möglichkeit, den Weg durch den Ort oder oberhalb von Monsheim zu nehmen. An der Schlossmühle steigen wir durch die Weinberge nach Mölsheim auf und folgen dem Panoramaweg nach Zell (Wallfahrtskirche des heiligen Philipp).

Von Zell aus geht es abwärts durch die Weinberge bis zum Schulgelände der Zellertalgemeinde. Wir gehen durch das Schulgelände über die Fußgängerbrücke und erreichen nach wenigen Minuten das Etappenziel Harxheim.

Etappe 2: Harxheim/Zellertal – Steinbach/Donnersberg (ca. 21 km)

Durch die Kurpfalzstraße verlassen wir den Ort unterqueren die Bahnlinie und erreichen nach kurzer Zeit Bubenheim (ältester Sakralbau der Pfalz). Am Ammelbach entlang erreichen wir Ottersheim, am Sportplatz vorbei bis zu einem Naturschutzgebiet erreichen wir die Neumühle und aufwärts führt unser Weg nach Biedesheim. Weiter geht es zum Gundheimerhof (Wormser Klosterbesitz) bis nach Göllheim. In Göllheim trennt sie die Klosterroute in zwei Wege. Wir folgen dem Weg durch das Dreiser Tor Richtung Friedhofstraße vorbei zum Zementwerk und überqueren kurz danach wieder die Bahnlinie. An der Lochmühle links abbiegen und der Pfrimm folgen bis nach Dreisen. In der Ortsmitte führt der Weg weiter an der Pfrimm entlang zum ehemaligen Kloster Münsterdreisen. Wir folgen weiter dem Bachlauf bis nach Standenbühl. Kurz nach Standbühl die Autobahn überqueren und sofort links abbiegen zum Etappenziel die Jugendherberge in Steinbach am Fuße des Donnersberges (Keltendorf und Keltengarten seit 2004).

Etappe 3: Steinbach/Donnersberg – Otterberg (ca. 20 km)

Aufwärts am Keltendorf und Pfälzerwaldhütte vorbei erreichen wir den Hahnweilerhof. Immer auf der Anhöhe bleibend, wird das ehemalige Bergmannsdorf Imsbach erreicht. Am Fernsehumsetzer vorbei führt unser Weg durch die Felder nach Alsenbrück, dort die Obergasse hinauf erreichen wir bald die Kaiserstraße. Rechts abbiegen und nach kurzer Zeit wird Lohnsfeld erreicht (Jakobuskirche). Der Straße bzw. dem parallel verlaufenden Fußweg nach Wartenberg-Rohrbach folgen. In Rohrbach zur Kirche gehen und danach die Autobahn überqueren. Der weitere Weg führt nun fast zwei Stunden nur durch den Wald zum Etappenziel Otterberg (Abteikirche).

Etappe 4: Otterberg – Landstuhl (ca. 32 km)

Die längste Etappe beginnt mit einem kurzen Anstieg. Von Otterberg führt der Weg auf der ehemaligen Bahntrasse bis Otterbach. Vom Bahnhof das E-Werk umrunden und die Lauter überqueren führt unser Weg leicht aufwärts nach Erfenbach. Am Sportgelände rechts ab nach Siegelbach und am Zoogelände vorbei nach Rodenbach (keltisches Hügelgrab). Weiter führt der Weg zum Schellenbergerhof, dort folgen wir dem asphaltierten Weg 2 km um dann auf einen Schotterweg links abbiegen zum ehemaligen Forsthaus Mackenbach. Von dort führt der Weg durch den Wald bis zum Pfaffenkreuz in Ramstein. Am Schwimmbad vorbei führt unser Weg aus Ramstein heraus zur Zufahrtstraße des Militärflughafens Ramstein. Immer in der Nähe des Zaunes gehen wir weiter durch die ehemalige Moorlandschaft des Bruchs bis nach Landstuhl. In Landstuhl in der Kaiserstraße treffen wir auf die Nordroute des Pfälzer Jakobspilgerweges von Speyer nach Hornbach.

Logo und Markierungszeichen Jakobsweg Strahlenmuschel (Tobias Kauf)
Blick auf Harxheim (Tobias Kauf)
Blick auf Steinbach (Tobias Kauf)
Hahnweilerhof (Tobias Kauf)
Pilger auf der Klosterroute 1 (Tobias Kauf)
Kirche in Steinbach (Tobias Kauf)
Klosterruine Rosenthal 1 (Tobias Kauf)
Klosterruine Rosenthal 2 (Tobias Kauf)
Abteikirch Otterberg (Tobias Kauf)
Fürstengrab Rodenbach (Tobias Kauf)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen