Historischer Stadtrundgang

Ausgangspunkt ist an der neu erbauten Pirminiushalle. Über die 1717 erbaute Lauerbrücke führt der Weg bis zur Stadtmauer. Diese wurde 1237 erbaut und umgibt den historischen Stadtkern.  Durch das untere Stadttor führt der Weg in den Klosterbezirk. Hier verläuft er durch den Kräutergarten der angrenzenden ehemaligen Benediktinerabtei, die heute ein gehobenes Hotel beherbergt. Über die neu gestaltete Treppe aus Cortenstahl verlässt der Weg den Klosterbezirk und zweigt in den Butterweg ab. Hier befinden sich die alten Kellergewölbe. Vorbei an diesen über eine Treppe geht die Tour ansteigend in die Grabenstraße und von hier über eine weitere Treppe aufwärts wieder zum Klosterbezirk. Fabianstift mit Gräbern, Michaelskapelle, Klosterkirche und der Klostergarten mit dem Pirminiusgrab zeugen von der Größe der ehemaligen Klosteranlage. Von der Klosterkirche aus führt die weitere Strecke entlang der Hauptstraße aufwärts, vorbei am historischen Rathaus bis kurz vor das obere Stadttor. Hier biegt die Route nach rechts ab, vorbei an der Steißerhof Burg bis zum ehemaligen Pfarrhaus. Über die Treppe durch die Stadtmauer verlässt die Strecke den Klosterbezirk. Entlang der Stadtmauer, durch den Stadtgraben den Pfad der Wasserstub und die Tuchbleiche verläuft die Strecke zurück zur Pirminiushalle.

Schwierigkeit
leicht
Strecke
2,4 km
Dauer
41 m
Aufstieg
29 m
Abstieg
30 m
Start
Pirminiushalle, Bahnhofstraße 4, 66500 Hornbach
Ziel
Rundtour

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Wir beginnen den historischen Stadtrundgang an der Pirminiushalle. Den Parkplatz verlassen wir über den Wiesenweg hinter der Pirminiushalle. Nach wenigen Metern biegen wir scharf nach rechts ab und laufen auf dem Wiesenweg in westlicher Richtung bis zu den Häusern an der Altheimer Straße. Hier halten wir uns rechts Richtung Stadt. Überqueren die Bahnhofstraße, kommen zur Lauerstraße und erreichen über die Lauerbrücke die Kreuzung unterhalb der Stadtbauer. Unser Weg führt uns zum unteren Stadttor durch das wir den Klosterbezirk betreten. Nach einem kurzen steilen Anstieg über das alte Kopfsteinpflaster sehen wir die Rückansicht der ehemaligen Benediktinerabtei, in der heute ein renomiertes Hotel untergebracht ist, vor uns. Biegen links ab, steigen einige Treppenstufen hoch zum herrlichen Kräutergarten. Diesen durchwandern wir und kommen über die Cortenstahltreppe an der angrenzenden Stadtmauer zu dem darunter liegenden Parkplatz. Hier sind in der  Stadtmauer die Zugänge zu alten Kellerstollen zu sehen. Unser Weg führt geradeaus über den Platz. Am Ende biegen wir rechts in die zweite Straße, den Butterweg, ein. Der Beschilderung folgend erreichen wir den Zugang zu weiteren Kellern und eine Treppe über die wir zur Grabenstraße gelangen. Halten uns rechts und biegen nach einigen Metern wieder links zu dem Treppenaufgang ein. Über diesen gelangen wir wieder zum Klosterbezirk. Gleich hinter der Stadtmauer ist rechts das renovierte Stift St. Fabian mit den Mauerresten der Michaelskapelle zu sehen. Vorbei an dem modernen Gästehaus des Hotel Kloster Hornbach ist die Klosterkirche vor uns. Das heutige Kirchenschiff ist nur ein Seitenschiff der ursprünglichen Kirchenanlage. Am unteren Ende der Treppenstufen biegen wir scharf nach rechts ein und erreichen über den Durchgang zwischen Hotel und Klosterkirche den Klostergarten mit der Grabstätte des heiligen Pirminius. Wir verlassen auf gleichem Weg den Klostergarten und wandern die Hauptstraße hoch, vorbei am historischen Rathaus bis zum Stadttor. Kurz vor dem Stadttor biegen wir nach rechts in die Burgstraße ein. Links von uns steht die Steißerhof Burg. Unser Weg verläuft weiter durch die Burgstraße, leicht links haltend bis zum ehemaligen Pfarrhaus. Dahinter zweigt der Rundgang nach links zur Treppe durch die Stadtmauer ab. Diese steigen wir hinab und kommen zum Stadtgraben. Hier wenden wir uns nach links und wandern auf dem leicht ansteigenden Pfad bis zur Abzweigung zur Wasserstub. Dieser folgen wir hinab bis zur Brenschelbacher Straße. In diese biegen wir rechts ein, zweigen aber nach wenigen Metern wieder nach links in die Tuchbleiche ab und kommen zum Ausgangspunkt an der Pirminiushalle zurück.

Wegekennzeichnung Historischer Stadtrundgang (Maritta Kolbe)
Marktplatz mit Rathaus (Maritta Kolbe)
Oberes Stadttor (Maritta Kolbe)
St. Fabian Stift (Maritta Kolbe)
Unteres Stadttor (Maritta Kolbe)
Stadtmauer mit Eingang zu den Gewölbekeller (Maritta Kolbe)
Grabstätte Hl. Pirminius (Maritta Kolbe)
Klosterkirche und ehem. Klosteranlage (Maritta Kolbe)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen