Hinkelsteinweg - Etappe 1 (Otterberg-Winnweiler)

Der Hinkelsteinweg verbindet als Rundwanderweg in 2 Etappen das Wegenetz in den Randbereichen des Biosphären-Reservates "Pfälzerwald" mit dem Wandergebiet Donnersberg und dem Prädikatsweg "Pfälzer Höhenweg".

An der Wegstrecke befindet sich der große Menhir "Hinkelstein" (nur bei der 2. Etappe) und eine Vielzahl an historischen Grenzsteinen aus der Otterberger Klosterzeit. Der Weg führt am Rande des Naturschutzgebietes "Mehlinger Heide", eine der größten Heidegebiete Südwestdeutschlands vorbei. Den Weg kennzeichnen neben naturbelassenen Waldwegen, die zum Träumen einladen, imposante Ausblicke und eine abwechslungsreiche Landschaft.

In Otterberg und Winnweiler besteht die Möglichkeit zur Einkehr.

 

UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

- Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.

- Achte auf die Natur, zerstöre keine Pflanzen und bleibt immer auf den Wegen.

- Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause.

- Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir.

- Beachte zu Deiner eigenen Sicherheit alle Wegesperrungen. Auch am Wochenende.

- Parke nur auf ausgewiesenen Parkplätzen. Lass Platz für Rettungswege und landwirtschaftliche Maschinen.

- Gib land- und forstwirtschaftlichem Verkehr bitte den Vorrang.

Schwierigkeit
mittel
Strecke
23,1 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
310 m
Abstieg
210 m
Start
Kirchplatz in 67697 Otterberg (Abteikirche)
Ziel
67722 Winnweiler, Igelborner Hütte (Pfälzerwald-Verein Winnweiler)

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Der Hinkelsteinweg startet an der Abteikirche in Otterberg, nach dem Speyerer Dom die größte Kirche der Pfalz.

Wir folgen den Aufklebern (grauer Hinkelstein auf weißem Grund) durch die historische Altstadt, vorbei an wunderschönen Fachwerkhäusern.

Nach der Stadtmauer biegen wir links und gleich wieder rechts ab und begeben uns, nach einem kurzen Stück auf der Lauterstraße, links in die Bachstade. Dem Pfad folgend, erreichen wir nach der Kneippanlage eine geteerte Straße, in die rechts abgebogen wird. Immer bergan geht es durch die Johann-Roos-Straße, Am Rotenberg links ab in den Wald.

Wir folgen der Markierung „Schwarzer Hinkelstein auf weißem Grund" oder geklebt: "Weißer Hinkelstein auf Grauem Untergrund"“ über den Pfifferlingsberg und biegen an der großen Wegkreuzung rechts ab, teil hoch zum Götzenwooger Hang. Herrliche Waldpassagen folgend, biegen wir nochmals rechts ab, wo wir, entlang des Streifelberges, an eine Sitzgruppe gelangen, die man im Volksmund "Ultesrast" nennt. Wir wandern weiter, am Rand der Mehlinger Heide entlang bis zum offiziellen Eingang der  „Mehlinger Heide“, eines der größten Heidegebiete Süddeutschlands. Ein Besuch lohnt sich besonders im August, wenn die Heide in voller Blüte steht.

Durch offene Flächen, kurz an der A63 entlang, führt unser Weg zur Erhöhung "Hoher Rech", von der wir einen imposanten Blick über den ehemaligen US-Militärflughafen Sembach haben, in die Südpfalz. Durch Baalborn erwandern wir durch Wiesenflächen an einer Kapelle und einem Spielplatz vorbei über den schön angelegten Gewässerlehrpfad (Überquerung der L382) zum Parfuem-Museum, das nach der Vorlage des Filmes "Das Parfuem" aufgebaut wurde (www.parfuemmuseum.de).

Am Waldrand entlang über den Mönchkopf leicht hoch zum Sonnenkopf wandern wir weiter über naturbelassene Wegen zum Lanzenbrunner Weiher, einem Kleinod im Otterberger Wald. Abwechslungsreich geht es weiter. Wir durchwandern nun das Tal des Grafenthaler Baches, vorbei am Husarenbrunnen, bis zum Wegweiser am Drehenthalerhof. Hier besteht die Möglichkeit den Rundweg abzukürzen und die Schleife nach Otterberg zurück zu nehmen.

Wir folgen weiter der Markierung über den Kahlenberg zu einem kleinen Steinbruch, wo der seltene Leopardensandstein abgebaut wurde. Eine grandiose Aussicht zum Donnersberg erwartet uns auf der Anhöhe von Potzbach, die man genießen sollte.

Wir wandern durch Potzbach, offene Landschaften begleiten uns, vorbei an den Leithöfen und erreichen wieder Laubwald, der uns bis zur „Igelborner Hütte“ – eine Hütte des Pfälzerwald-Vereins Ortsgruppe Winnweiler (Öffnungszeiten: Mi. ab 11:30 Uhr; Sa. ab 14:00 Uhr; Sonn-/Feiertage ab 10:00 Uhr; Für Gruppen ab ca. 10 Personen nach Voranmeldung;) begleitet.

 

Hier besteht die Möglichkeit zur Anbindung an den „Pfälzer Höhenweg“ am Bahnhof Winnweiler.

Sie sollten der Markierung „Weißer Hinkelstein auf gelbem Grund“ folgen“.

 

Otterberg - Abteikirche (Timo Volz)
Otterberg - Abteikirche (Timo Volz)
Otterberg - Abteikirche (FVZV Pfälzer Bergland)
Otterberg - Abteikirche (FVZV Pfälzer Bergland)
Otterberg - Abteikirche (Timo Volz)
Otterberg - Abteikirche (FVZV Pfälzer Bergland)
Otterberg - Abteikirche (Timo Volz)
Otterberg - Abteikirche (Inneraum) (FVZV Pfälzer Bergland)
Otterberg - Abteikirche (Inneraum) (FVZV Pfälzer Bergland)
Otterberg - Abteikirche (Rossette) (Timo Volz)
Otterberg - Abteikirche (Innenraum) (Timo Volz)
Otterberg - Abteikirche (Innenraum) (FVZV Pfälzer Bergland)
Otterberg - Abteikirche (Innenraum) (Timo Volz)
Otterberg - Abteikirche (Kapitelsaal) (FVZV Pfälzer Bergland)
Otterberg - Bernhard von Clervaux (Dominik Ketz)
Otterberg - Kirchplatz (Timo Volz)
Otterberg - Kirchplatz (Einzug der Wallonen) (Dominik Ketz)
Otterberg - Kirchplatz (Dominik Ketz)
Otterberg - Kirchplatz (Wegweiser Hinkelsteinweg) (Dominik Ketz)
Otterberg - Alte Apotheke (FVZV Pfälzer Bergland)
Otterberg - Altstadt (Dominik Ketz)
Otterberg - Altstadt (FVZV Pfälzer Bergland)
Otterberg - Altstadt (Dominik Ketz)
Otterberg - Stadthaus (Touristik) (Dominik Ketz)
Otterberg - gegenüber Stadthaus (Touristik) (Dominik Ketz)
Otterberg - Blaues Haus (Dominik Ketz)
Otterberg - Kneippanlage (FVZV Pfälzer Bergland)
Parallel zur Mehlinger Heide (Grenzsteinweg) (Jürgen Wachowski)
Parallel zur Mehlinger Heide (Grenzsteinweg) (Jürgen Wachowski)
Parallel zur Mehlinger Heide (Grenzsteinweg) (Jürgen Wachowski)
Mehlinger Heide (Eingang) (Jürgen Wachowski)
Mehlingen - Mehlinger Heide (FVZV Pfälzer Bergland)
Mehlingen - Mehlinger Heide (FVZV Pfälzer Bergland)
Mehlingen - Mehlinger Heide (Aussichtsturm) (FVZV Pfälzer Bergland)
Mehlingen - Jüdischer Friedhof (Jürgen Wachowski)
Mehlingen - Jüdischer Friedhof (Jürgen Wachowski)
Oberhalb der A62 (Jürgen Wachowski)
Blick auf Baalborn (Jürgen Wachowski)
Baalborn - Kapelle und Spielplatz (Jürgen Wachowski)
Zwischen der Kapelle in Baalborn und der L382 (Jürgen Wachowski)
Zwischen der Kapelle in Baalborn und der L382 (Jürgen Wachowski)
Baalborn - Gewässerpfad (Jürgen Wachowski)
Baalborn - Parfümmuseum (Jürgen Wachowski)
Baalborn - Kriegerdenkmal (Jürgen Wachowski)
Baalborn - Nähe Kriegerdenkmal (Jürgen Wachowski)
Nähe Mönchskopf (Jürgen Wachowski)
Zwischen Mönchskopf und Sonnenkopf (Jürgen Wachowski)
Zwischen Mönchskopf und Sonnenkopf (Jürgen Wachowski)
Sonnenkopf (Jürgen Wachowski)
Beim Lanzenbrunner Weiher (FVZV Pfälzer Bergland)
Nähe Lanzenbrunner Weiher (Jürgen Wachowski)
Nähe Lanzenbrunner Weiher (Jürgen Wachowski)
Lanzenbrunner Weiher (FVZV Pfälzer Bergland)
Husarenbrunnen (FVZV Pfälzer Bergland)
Leoparden Sandsteinbruch bei Potzbach (FVZV Pfälzer Bergland)
Leoparden Sandsteinbruch bei Potzbach (FVZV Pfälzer Bergland)
Blick auf Potzbach (FVZV Pfälzer Bergland)
Potzbach - Kneippanlage (FVZV Pfälzer Bergland)
Potzbach (Jürgen Wachowski)
Blick von der Igelborner Hütte (FVZV Pfälzer Bergland)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen