Glan-Blies-Radweg - Etappe 4 (Ulmet - Meisenheim)

Ein Kleinod der Handwerksgeschichte stellt die Ölmühle St. Julian dar mit einer der letzten in Europa noch erhaltenen Stempelpressen aus einem Stamm. (Vorführung nach Vereinbarung).

Ein paar Orte weiter in Offenbach-Hundheim lohnt sich der kleine Abstecher: die 3-schiffige evangelische Pfarrkirche Offenbach ist ein imposantes Zeugnis des Übergangs von der Romanik zur Gotik. Auch der historische Pranger am alten Stadtgefängnis lässt die mittelalterlichen Vollzugsinstrumente erahnen.

In Lauterecken unbedingt eine Rast im historischen Ortskern einplanen. Hier mündet die Lauter in den Glan und der Bereich um das alte Veldenzschloss ist liebevoll restauriert.

Ihr Etappenziel Meisenheim ist bald erreicht. Besonders sehenswert ist die historische Altstadt mit den Adelshöfen und der weitgehend erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauer. Auch die ehemalige Synagoge sowie die Schlosskirche mit dem Grabmal der Wittelsbacher und der Stummorgel sind sehenswert.

Schwierigkeit
leicht
Strecke
26,3 km
Dauer
1:50 h
Aufstieg
33 m
Abstieg
79 m
Start
66887 Ulmet
Ziel
55590 Meisenheim

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Ulmet - Schrammenmühle - Rathsweiler - Sankt Julian - Historische Ölmühle - Glanbrücken - Offenbach-Hundheim - 3-schiffige Pfarrkirche - Wiesweiler - Lauterecken - historische Altstadt - Medard - Odenbach am Glan - Meisenheim - Historische Altstadt

 

Sie starten in Ulmet und folgen dem Glan-Blies-Radweg am Glan entlang bis zur Einmündung an der Cappeler Brücke. Hier liegt auch die Flurskapelle, die einen kurzen Besuch lohnt.

Der Glan-Blies-Radweg führt nach links über die Brücke und vor der Einmündung auf die Bundesstraße nach rechts auf den straßenbegleitenden Radweg bis nach Rathsweiler.

Hier besteht die Möglichkeit den Ort auf dem Geh- und Radweg zu durchqueren oder über die ausgeschilderte Route an der Bahnstrecke entlang zu umfahren. Parallel zur Draisinenbahn geht es weiter glanabwärts auf St. Julian zu.

Der erste Ortsteil von St. Julian ist Eschenau, im ehemaligen Bahnhof befindet sich heute der "kleine Kunstbahnhof". Immer an der Draisinenbahn entlang geht es durch St. Julian und nach Glanbrücken.

Verfahren ist nicht möglich, der Weg folgt der Bahntrasse durch Glanbrücken und weiter nach Offenbach-Hundheim . Bis Wiesweiler bleibt der Glan-Blies-Radweg immer parallel zur Bahntrasse, in Wiesweiler zweigt er durch den Ort nach rechts und nach einer kurzen Steigung spitz nach links auf einen asphaltierten Feldwirtschaftsweg, der direkt nach Lauterecken führt.

Der Glan-Blies-Weg durchquert Lauterecken und führt am Bahnhof vorbei wieder in der Nähe der Bahntrasse und des Glans über Feldwirtschaftswege nach Medard und weiter nach Odenbach. In Odenbach muss innerorts die Straße mitbenutzt werden, kurz vor dem Ortsausgang zweigt der Weg vor dem Spielplatz nach rechts ab. Nun geht es immer geradeaus bis nach Meisenheim. Dort führt der Glan-Blies-Radweg neben der Draisinenbahn zum ehemaligen Bahnhof, alternativ gibt es eine ausgeschilderte Route durch die historische Altstadt.

 

Blick ins Glantal (Tourismusbüro Pfälzer Bergland)
Flurskapelle (Tourismusbüro Pfälzer Bergland)
Willkommen in St. Julian ()
Gemeinde Glanbrücken ()
Glanstübchen Hausansicht ()
Schloss Veldenz (Tourismusbüro Pfälzer Bergland)
Informationstafeln am Bahnhof Lauterecken ()
Barrierefreie Draisine ()
Musikantenland-Express ()
Planwagendraisine ()
Synagoge Odenbach ()

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen