Drehenthaler Hof Trekking: Platz 11 Drehenthaler Hof zu Platz 10 Imsbach

UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

  • Feuer & Rauchen - Feuer machen, Rauchen und Grillen sind im Wald strengstens verboten und unbedingt zu unterlassen! Brände und damit große Schäden für Natur und Tierwelt lassen sich nur so vermeiden.
  • Mit Rücksicht unterwegs - Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.
  • Naturschutz - Bleib auf den ausgewiesenen Wegen und vermeide unnötigen Lärm, wenn du in der Natur unterwegs bist. Verlasse den Wald spätestens bei Dämmerung, um den Rhythmus nachtaktiver Tiere nicht zu stören.
  • Picknick & Müll - Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause. Nutze für Pausen & Picknick ausschließlich die möblierten Rastplätze.
  • Hunde anleinen - Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir.

Weitere Infos unter www.pfalz.de/uffbasse

Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,2 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
320 m
Abstieg
315 m
Start
Waldparkplatz am Ortseingang Drehenthalerhof (Nähe Friedhof)
Ziel
Wanderparkplatz Langenthal, Imsbach

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Vom Waldparkplatz am Ortseingang der Gemeinde Drehenthalerhof (Nähe Friedhof) führt die Wandertour in nördliche Richtung (Straße überqueren) auf dem Hinkelsteinweg in den Wald. An der Wegkreuzung nach ca. 1 km den Hinkelsteinweg verlassen und rechts abbiegen auf den Weg mit der Markierung Nr. 3 Wallonenwanderweg. Dannach folgt der Markierung des PWV-Wanderweges "Roter Balken" bis zum Ortseingang Potzbach. Ab hier trefft ihr auf den zertifizierten Hinkelsteinwanderweg, der mit dem "Hinkelstein-Logo" markiert ist. Diesem folgt ihr übers offene Feld -mit herrlicher Aussicht in Richtung Donnersbergmassiv- vorbei an den Leithöfen rein in den Winnweilerer Wald bis zur Igelborner Hütte (Mi-So geöffnet). Von dort führt der Weg durch die Gemeinde Winnweiler ( Anbindung an Bahnhof, diverse Einkehr- und Einkaufsmöglichkeiten sowie Museen und Sehenswürdigkeiten) bis zum Bahnhof. Ab dort könnt ihr Euch an der Markierung des Pfälzer Höhenweges (blau-weißes Wolkenlogo) orientieren, der hier seinen Startpunkt hat und zunächst zur Kreuzkapelle führt. Nach ca. 1 Kilometer trefft ihr auf den Wanderweg der mit einem "blauen Punkt" markiert ist, diesem folgt ihr nach rechts bis nach Imsbach, wo ihr am Ortsanfang auf die Hohlstraße trefft. Weiter in die Gienanthstraße nach rechts, zum Pfälzischen Bergbaumuseum, dann führt der Wanderweg gerade aus weiter die Triftstraße hinauf, am Friedhof vorbei, in die letzte Straße rechts "Am Kupferberg". Zwischen dem letzten und vorletzten Haus führt der Weg erst links, dann gleich nach rechts; ab hier ist der Weg mit einem "weißen Dreieck" markiert, weiter bergab bis zum asphalierten Weg, dort nach links ca. 200 Meter bis zum Wanderparkplatz im Langenthal.

Ab hier startet dann der direkte Weg zum Trekkingcamp 10 (Imsbach), dessen Wegbeschreibung nach der Buchung zusammen mit Eurer Buchungsbestätgung per Mail versendet wird.

Geotour: Leopardensandstein (VG Winnweiler)
Blick Richtung Donnersberg Hinkelsteinweg Potzbach (VG Winnweiler)
Innenraum Igelborner Hütte (VG Winnweiler)
Außenbestuhlung Igelborner Hütte (VG Winnweiler)
Blick zum Donnersberg (VG WInnweiler)
Jüdisches Museum Winnweiler (Museum Winnweiler)
Brunnen vor Museum Winnweiler (VG Winnweiler)
Restaurant Idyll Winnweiler (VG Winnweiler)
Bahnhof Winnweiler ()
Kreuzkapelle Winnweiler ()
Innenraum Kreuzkapelle ()
Stollen Grube Maria (Stefan Schmitt)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen