Adolf-von-Nassau Wanderweg

Adolf-von-Nassau-Wanderweg

Königskreuz  – Königskreuzstraße (nach Südwesten) - Gutenbergschule – Unterquerung der B47 – Fahrradweg – Überquerung der L396 – Alter Judenfriedhof – Ritterstal – Waldrand – GÖLL03-Ritterstal (Zuweg zum Parkplatz an der L396 – GÖLL04-P-L396) – GÖLL05-Röthe (Zuweg zur Kriegsberghütte) – K78 – Wiesenweg an der K78 – Kerzenheimer Straße – K76 – Arlessiedlung – Feldweg – Steinäcker – Hollerwald (Zuweg zum Keßler Kreuz) – Alter Friedhof Rosenthal – Kloster Rosenthal – Rosenthal – Weiher – Bauernkopf –Überquerung L396 – Göllheimer Häuschen – Rothenberg – parallel zur L396 (Pfad) – Überquerung der L396 – Parkplatz – Pfälzerwald-Verein Hütte „Kriegsberg-Hütte“ – Kriegsberg – Ludwigshalle – Überquerung L396 – Hasenbühl – Am Woog – Mordkammer – Woogweg  - Gutenbergstraße  – Königskreuz

 

UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

  •  Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.
  • Achte auf die Natur, zerstöre keine Pflanzen und bleibe immer auf den Wegen. Versuche übermäßigen Lärm zu vermeiden und verlasse vor der Dämmerung den Wald.
  • Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause.
  • Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir.
  • Beachte zu Deiner eigenen Sicherheit alle Wegesperrungen, auch am Wochenende.
  • Parke nur auf ausgewiesenen Parkplätzen. Lass Platz für Rettungsfahrzeuge und landwirtschaftliche Maschinen.
  • Gib land- und forstwirtschaftlichem Verkehr bitte den Vorrang.

www.pfalz.de/uffbasse

Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,9 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
287 m
Abstieg
287 m
Start
Parkplatz Königskreuzstraße, 67307 Göllheim
Ziel
Parkplatz Königskreuzstraße, 67307 Göllheim

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Der Start des Prädikatsweges ist das Königskreuz in Göllheim, das an den Todestag des Namensgebers der Tour „Adolf-von-Nassau“ erinnert.

Wir folgen der Königskreuzstraße nach Südwesten (Gelbes Königskreuz auf blauem Grund) und erreichen nach ca. 800 m den alten Jüdischen Friedhof von Göllheim. Eine der wenigen Aussichten auf den höchsten Berg der Pfalz, dem Donnersberg.

Wir streifen eine Pferdekoppel und wandern durch wunderschönen Laubwald (auch viele Esskastanienbäume) bis zum Wegweiserstandort Röthe. Richtung Südosten geht der Wanderweg weiter, am Hundeplatz vorbei zur K78, die wir überqueren. Über eine Wiesenfläche geht der Wanderweg weiter nach rechts.  Wir  biegen gleich wieder rechts ab (Strae nach Stauf)  und folgen ca. 100 m der K76 und biegen in den Wald ein. Nach der Waldpassage stoßen wir auf die Straße zum Arleshof (Selbstvermarkterhof – www.arleshof.de ), der wir leicht bergauf folgen.

Offene Acker- und Wiesenflächen begleiten nun unseren Weg bis zur Waldgrenze. Wir halten uns links, nach Südosten. Bevor nun der Wald beginnt, können wir  auf einer Bank ausruhen und nochmals den Blick zurückschweifen lassen.

Weiter im Wald stoßen wir auf einen breiten Weg, folgen diesem kurz nach rechts und biegen gleich wieder nach links durch herrlichen Laubwald, zum Wegweiserstandort Hollerwald.

Hier sollten Sie einen kleinen Abstecher (ca. 100 m) nach Südosten zum Kesseler Kreuz (bergan) tun.

Zurück auf dem Hauptweg geht es mit großen Schritten, am alten Friedhof (sehenswert) vorbei zum romantischsten Ort der Tour, dem Kloster Rosenthal, in dem Adolf von Nassau 11 Jahre von 1298 bis 1309 aufgebahrt wurde. Heute steht nur noch eine Ruine – aber sehenswert.

Wir durchwandern den Ort Rosenthal, am Hotel Rosenthalerhof (Einkehrmöglichkeit) vorbei, zu einem  wunderschönen Landschaftsweiher (Rast empfohlen!), biegen rechts ab und gelangen über den Bauernkopf zum Göllheimer Häuschen, eines der ältesten Wirtshäuser der Nordpfalz (www.göllheimer-häuschen.de ) – Einkehrmöglichkeit.

Der Prädikatweg führt uns nun nach Nordwesten (ca. 100 m) und danach ca. 3 km parallel zur Straße über Pfade nach Nordosten bis zur L396, die wir überqueren.

Am Parkplatz sehen wir schon die Kriegsberghütte des Pfälzerwald-Verein Göllheim (www.pfaelzerwaldvereinortsgruppegoellheim.de ), in der Sonntags die Möglichkeit zur Einkehr besteht.

Über einen Pfad gelangen wir nun zur Ludwigshalle, einem monumentalem Bauwerk im Stil eines griechischen Tempels das im Jahr 1890 zu Ehren des Königs Ludwig II. von Bayern errichtet wurde.

Den Pfad weiter überqueren wir nochmals die L396 und wandern nun über das Schlachtfeld „Hasenbühl“, auf dem Adolf von Nassau in der Kaiserschlacht 1298 zu Tode kam, zurück, über den Woogweg, Gutenbergstraße zu unserem Ausgangspunkt, dem Königskreuz in der Königskreuzstraße.

Malerische Aussicht auf dem Adolf von Nassau Weg mit Donnersberg im Hintergrund (Kurt Lahr)
Blick zur Steinäckersiedlung (Nathalie Groen)
Kloster Rosenthal (Nathalie Groen)
Jüdischer Friedhof Göllheim ()
Kloster Rosenthal Frühling (Nathalie Groen)
Kloster (Nathalie Groen)
Göllheimer Häuschen (Nathalie Groen)
Aussicht Sinnesliegen Rosenthal (Nathalie Groen)
Kloster Rosenthal (Nathalie Groen)
Flyer mit Karte (Nathalie Groen)
Flyer (Nathalie Groen)
Königskreuz in Göllheim (Florian Trykowski)
Weiher in Rosenthal (Florian Trykowski)
Blick auf Rosenthal (Florian Trykowski)
Wanderkarte (Florian Trykowski)
Rosenthal im Hintergrund (Florian Trykowski)
Kloster Rosenthal im Hintergrund (Florian Trykowski)
Blick aufs Kloster Rosenthal (Florian Trykowski)
Logo für Rücksicht und Naturschutz ()

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen